Single Blog Title

This is a single blog caption

SVL – SV Oberwart 1:2 (0:2)

Oberwart gewinnt „Sechs-Punkte Spiel“

Im Abstiegskracher galt für beide Mannschaften die Devise „Verlieren Verboten“. Hat eigentlich keine der beiden Mannschaften vor, denn hüben wie drüben überwog der Optimismus, natürlich rechnete man in beiden Lagern mit einem Dreier.

Schneller Doppelpack der Gäste
Für die Leithaprodersdorfer war es quasi das Spiel der „letzten“ Chance, denn nur ein voller Erfolg konnte die kleine Chance „Klassenerhalt“ am Leben halten. Aber auch die Gäste aus dem Südburgenland liebäugelten mit einem Dreier, denn dann hätte man zwei „Fliegen“ auf einem Schlag erlegt. Man hätte dann auf den Gastgeber acht Punkte Vorsprung und was noch mehr zählte, das rettende Ufer wäre dann in greifbare Nähe gerückt. Nach den sieben Punkten aus den letzten drei Spielen strotzten die Oberwarter vor Selbstvertrauen, dementsprechend traten sie auch auf. Den besseren Start erwischten die Gäste, denn nach bereits zehn Minuten gingen sie in Führung. Nach einem Fehler von Markus Lehner schnappt sich Philip Penzinger das Leder, geht energisch in den Strafraum, SVL Goalie Kevin Pendl kann seinen Schussversuch noch abwehren, im zweiten Versuch zeigt dann Marc Farkas Übersicht und durch ein Gewirr von Beinen schlenzt er das Leder überlegt über die Linie. Oberwart bleibt in weiterer Folge spielbestimmend und nur zehn Minuten später macht sich die spielerische Dominanz erneut „bemerkbar“. Christian Fleischhacker hat gegen Thomas Herrklotz das Nachsehen und die personifizierte Tormaschine sorgt mit seinem 17. Saisontor für eine gewisse Entspannung im Oberwarter Lager. In weiterer Folge kontrolliert Oberwart das Geschehen und man bringt den Vorsprung ohne gröbere Probleme in die Halbzeitpause.

Leithaprodersdorf vergibt gute Möglichkeiten
In den zweiten 45 Minuten sah man die „Bestätigung“ warum Oberwart mit zwei Toren führte. Während die Gäste in den ersten 45 Minuten puncto Torchancenverwertung eine Effizienz an den Tag legten, „verhauten“ die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt wirklich gute Möglichkeiten. Eine Schlüsselszene gab es zwei Minuten nach Wiederbeginn: Nach einer schlampigen Kopfballrückgabe von Viktor Petrok kommt der Leithaprodersdorfer Stephan Heiss an den Ball, umkurvte Gästegoalie Gabor Sipos, wird dabei etwas „abgetrieben“ und trifft aus spitzem Winkel nur die Stange, den kann man aber ruhig machen. Oberwart legt jetzt sein Hauptaugenmerk auf eine verstärkte Defensive, gibt das Spiel immer mehr aus der Hand und hat nach einer Stunde Spielzeit wiederum Glück. Nico Hofbauer fängt in der eigenen Hälfte einen Querpass ab, marschiert ungehindert Richtung Oberwarter Strafaum, spielt den Ball dann auf den freistehenden Manuel Eder (Bild), dieser scheitert aber mit dem Schuss, bzw. Nachschuss jedes Mal an SVO Keeper Gabor Sipos. Etwas „kurios“ verlief dieser kalte, windige Abend für den Oberwarter Einwechselspieler Maximilian Neubauer. Er kommt in der 70. Minute für Marc Farkas ins Spiel, sieht dann binnen 15 Minuten zwei Mal Gelb, wobei die zweite Karte etwas zu „hart“ war. Hatte aber einen Vorteil, denn er konnte sich mit Farkas noch unter der Dusche unterhalten. Für den Leithaprodersdorfer Treffer sorgte Dragan Markic in der Nachspielzeit, war nur mehr ein Treffer für die Statistik, denn Augenblicke später beendete Schiri Michael Babic die Partie. Man soll zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber für Leithaprodersdorf war`s das wohl mit der Burgenlandliga. Oberwarts Serie hielt an, mit zehn Punkten aus den letzten vier Spielen ist man auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen und könnte am kommenden Wochenende im Südschlager gegen den SC Pinkafeld mit einem Sieg erstmals seit „Urzeiten“ die Abstiegsränge verlassen.

Fazit: Der Unterschied war ganz einfach die Chancenauswertung!

SV Leithaprodersdorf – SV Oberwart
1 : 2 (0 : 2)
Freitag, 21.04.2017, Schiedsrichter Michael Babic
Tore:
10′ Marc Farkas zum 0:1
22′ Thomas Herrklotz zum 0:2
90+3′ Dragan Markic zum 1:2

SV Leithaprodersdorf:
Aufstellung: Kevin Pendl, Nico Hofbauer, Markus Lehner (26′ Dragan Markic), Goran Batar, Patrick Mozelt, Mario Seckel, Stephan Heiss (85′ Patrick Dinhof), Christian Fleischhacker, Thomas Moyses, Benjamin Schachner (70′ Andreas Konstanzer), Manuel Eder

Gelbe Karten: Patrick Mozelt, Goran Batar, Stephan Heiss

SV Oberwart:
Aufstellung: Gabor Sipos, Thomas Herrklotz, Marc Farkas (70′ Maximilian Neubauer), Andreas Müllner, Philip Penzinger (90′ Patrick Hemmer), Viktor Petrok, Christoph Koch, Akos Szilveszter Seper, Mate Szöts, Lukas Tegischer (85′ Bosko Sladojevic), Pejo Pejic

Gelbe Karten: Christoph Koch, Akos Szilveszter Seper, Maximilian Neubauer
Gelb/Rote Karten: Maximilian Neubauer

Quelle: www.fanreport.com

Leave a Reply