SV Leithaprodersdorf

SV Stegersbach – SVL 0:1 (0:1)

STEGERSBACH VERGIBT, LEITHAPRODERSDORF TRIFFT
Die Südburgenländer hatten in der Vorwoche mit dem Sieg in Parndorf gehörig Selbstvertrauen getankt, eine Fortsetzung wäre erwünscht. Kein leichtes Unterfangen, denn mit dem bisher ungeschlagenen Liganeuling Leithaprodersdorf kam die „Sensationsmannschaft“ in die Golf und Thermen Metropole.

Stegersbach vergibt beruhigende Pausenführung
Obwohl der SV Stegersbach seine bisherigen drei Heimspiele allesamt verloren hatte, sollte gegen den Liganeuling aus dem Nordburgenland diese „Pleiten, Pech und Pannen“ ein Ende haben, drei Punkt, Ende der Durchsage. Gleich in der ersten Minute eine Schrecksekunde für die Gastgeber, Stephan Heiss vergibt knapp. Die Heimischen übernehmen dann das Kommando, der Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit, aber bei guten Möglichkeiten von Lackner, Zier und Nöst, stand zwei Mal Aluminium im Weg. Anstatt sich über eine beruhigende Führung zu freuen, gab es in der 33. Minute die Kalte Dusche, denn nach einem Ballverlust in der Stegersbacher Vorwärtsbewegung fehlt bei der Hausherrnabwehr die Zuordnung. Nicolas Eder ist der Profiteur und drückt eine Flanke beinahe unbehindert über die Linie.

Wenig Torchancen
Nach der Pause gab es eigentlich wenig gefährliche Torraumszenen, es war zerfahren, der tiefe Boden trug natürlich auch viel dazu bei, das das spielerische immer mehr in den Hintergrund geriet. Die Hausherrn wollten jetzt fast mit „Gewalt“ zumindest noch den Ausgleich schaffen, die Gäste beschränkten sich auf die Defensive. Natürlich wurden auf beiden Seiten einige Nettigkeiten ausgetauscht, nicht so nett war aber der gute Spielleiter Kemal Kazanci, mit insgesamt acht Mal Gelb beruhigte er aber die Gemüter. Leitha brauchte dann letztendlich die knappe Führung über die Runden, profitierte gleichzeit vom Draßburger Unentschieden und ist jetzt neuer Tabellenführer. Wird man an der Leitha sicher nicht überbewerten, wahrscheinlich werden die Verantwortlichen „von Punkten gegen den Abstieg“ stammeln, freuen darf man sich aber allemal über einen Traumstart.

Quelle: www.fanreport.com