SV Leithaprodersdorf

SC Apetlon – SVL 2:5 (1:1)

Mit einem 5:2-Erfolg im Gepäck ging es für Leithaprodersdorf vom Auswärtsmatch bei Apetlon in Richtung Heimat. Leithaprodersdorf ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Das Hinspiel beim Gast hatte Apetlon schlussendlich mit 2:0 gewonnen.

Für den Führungstreffer von Leithaprodersdorf zeichnete Bence Patrik Sipos verantwortlich (10.). Lukas Sebek nutzte die Chance für Apetlon und beförderte in der 29. Minute das Leder zum 1:1 ins Netz. Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Von den beiden Kontrahenten fand Leithaprodersdorf besser in den zweiten Durchgang, zumindest was die Torerfolge anging. Zsolt Székely vollendete zur 2:1-Führung (64.). Den Freudenjubel von Leithaprodersdorf machte Sebek zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (70.). Mit drei Treffern von Székely (74./85.) und Tobias Beran (75.) enteilte Leithaprodersdorf Apetlon. Als Schiedsrichter Rene Radl die Begegnung schließlich abpfiff, war Apetlon vor heimischer Kulisse mit 2:5 geschlagen.

In der Defensivabteilung des Gastgebers knirscht es weiter gewaltig, weshalb Apetlon weiter im Schlamassel steckt. Apetlon musste sich nun schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da Apetlon insgesamt auch nur fünf Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der Ertrag der vergangenen fünf Spiele ist überschaubar bei Apetlon. Von 15 möglichen Zählern holte man nur vier. Die Defensive von Apetlon muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 37-mal war dies der Fall.

Leithaprodersdorf stabilisiert nach dem Erfolg über Apetlon die eigene Position im Klassement. Die Saisonbilanz von Leithaprodersdorf sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei acht Siegen und drei Unentschieden büßte Leithaprodersdorf lediglich vier Niederlagen ein. Elf Spiele währt bereits die Serie, in der Leithaprodersdorf ungeschlagen ist. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen von Leithaprodersdorf stets gesorgt, mehr Tore als Leithaprodersdorf (36) markierte nämlich niemand in der II. Liga Nord.

SC Apetlon – SV Leithaprodersdorf 2 : 5 (1 : 1)
Sonntag, 25.03.2018, Schiedsrichter Rene Radl

Tore:
10′ Bence Patrik Sipos zum 0:1
29′ Lukas Sebek zum 1:1
64′ Zsolt Székely zum 1:2
70′ Lukas Sebek zum 2:2
74′ Zsolt Székely zum 2:3
75′ Tobias Beran zum 2:4
85′ Zsolt Székely zum 2:5

SC Apetlon:

Gelbe Karten: Werner Icelly, Peter Farkas, Lukas Zirngast, Andrej Nemec

SV Leithaprodersdorf:

Gelbe Karten: Tobias Beran

Quelle: www.fanreport.com